Cookies

Cookie-Nutzung

Kautionskredit – die günstige Finanzierung der Mietkaution

Ein Kautionskredit ist für alle Mieter interessant, die für ihre neue Wohnung eine Kaution hinterlegen müssen. Oftmals reichen die notwendigen Rücklagen durch den Umzug nicht aus, die Kaution in voller Höhe beim Vermieter zu begleichen. Der Kautionskredit wird in bequemen Raten abgezahlt, allerdings sollte die Laufzeit möglichst kurz gewählt werden. Was es noch zu beachten gibt und welche Anbieter sich lohnen, erfährst du bei uns.
Besonderheiten
  • Ratenkredit
  • freie Verwendung
  • möglichst kurze Laufzeit
  • auf Zinssatz achten
  • Angebote vergleichen

Das sind die besten Anbieter 2022 – jetzt den Kautionskredit aufnehmen

Maxda

  • schnelle Antragsbearbeitung
  • Auszahlung erfolgt umgehend
  • Einkommensnachweis nötig
  • kostenfreie Kreditprüfung
  • mit und ohne Schufa

Kautionsfrei.de

  • sichere Mietbürgschaft
  • auch für Gewerbetreibende
  • kann online beantragt werden
  • Bearbeitungszeit maximal 48 Stunden
  • Rückabwicklung innerhalb 14 Tagen

Auxmoney

  • kostenfreie Kreditanfrage
  • Online ohne Papierkram
  • innerhalb von 24 Stunden ausgezahlt
  • geringe monatliche Rate
  • hohe Kundenbewertung

Smava

  • günstige Kredite
  • mit Sofortauszahlung
  • unverbindliche Angebot
  • niedrige Zinssätze
  • für alle Berufe geeignet

Duratio

  • Schnellkredite bis 3.000 Euro
  • Kreditzusage innerhalb 24 Stunden
  • kostenfreie Bearbeitung
  • ohne Sicherheiten
  • schnell und einfach geprüft

SWK Bank

  • mit Online-Legitimation
  • jederzeit kündbar und flexibel
  • keine Mindestvertragslaufzeit
  • hohe Akzeptanz bei den Vermietern
  • ab ca. 4-5 Euro monatlich

easyCredit

  • Sofortzusage möglich
  • schnelle Auszahlung
  • Sondertilgung möglich
  • hohe Kundenzufriedenheit
  • bei Bedarf aussetzen
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Der Kautionskredit ist ein klassischer Ratenkredit und unterliegt keinem bestimmten Verwendungszweck. Das Geld kann also direkt dem Vermieter zur Verfügung gestellt werden und Du begleichst monatlich die festgelegten Raten.
  • Achte auf möglichst niedrige Zinsen und eine geringe Laufzeit, um nicht zu hohe Kosten zu generieren. Ein Schufa-Eintrag wird für diesen Kredit nicht hinterlegt, dafür werden alte Einträge geprüft. Der Schufa-Score sollte also sauber sein.
  • Die Abwicklung funktioniert online besonders schnell. Du profitierst von einer raschen Auszahlung. Allerdings solltest du die Anbieter vorher vergleichen oder ähnliche Möglichkeiten in Betracht ziehen, wie die Bürgschaft.

Definition Kautionskredit: was ist das?

Die Wohnungssuche ist meist mit großem Aufwand und der Umzug mit erheblichen Kosten verbunden. Oftmals müssen Möbel neu angeschafft oder gar eine Umzugsfirma bezahlt werden. Hinzu kommt die gestellte Kaution des Vermieters. Sie beträgt meist zwei bis drei Monatsmieten, die vorab überwiesen oder in bar hinterlegt werden müssen. Für viele Mieter ist eine solche Belastung nur schwer von den Rücklagen zu stemmen. Manche Vermieter erlauben Ratenzahlungen oder Freunde und Verwandte kommen für den Betrag auf. Wer komplett selbstständig bleiben möchte, nutzt einen Kautionskredit. Weitere Informationen dazu findest du in den folgenden Abschnitten.

Der Kautionskredit ist ein verzinstes Darlehen und gilt als Ratenkredit ohne gebundenen Zweck. Er dient dazu, die Mietkaution komplett finanzieren zu können, und wird in monatlichen Raten zurückgezahlt. Geldgeber sind Banken oder Unternehmen, die eine schnelle Abwicklung garantieren. Ziel ist es, die eigene Liquidität wieder zu erhöhen. Die Kaution bleibt schließlich bis zum Auszug beim Vermieter liegen, um Schäden an der Wohnung oder Mietsache zu beseitigen. Dabei fehlt vielen Mietern das Geld zum Einrichten oder für den Umzug.

Tipp
Der Kredit kann vor und nach dem Beginn des Mietverhältnisses aufgenommen werden. Das gilt auch, wenn die Kaution schon in voller Höhe an den Vermieter gezahlt wurde. Der Kredit sorgt dann wieder für ein wichtiges finanzielles Polster.
VorteileNachteile
  • geringe Zinsen möglich
  • fristgerechte Zahlung
  • Kaution wird angespart
  • schnell Abwicklung
  • Antrag online möglich
  • zusätzliche finanzielle Belastung
  • Zinsen sind weitere Kosten
  • Bonität reicht manchmal nicht aus

Voraussetzungen: wer bekommt einen Kautionskredit?

Sowohl private als auch gewerbliche Mieter können einen Kautionskredit beantragen. Wichtig ist dabei die Volljährigkeit der Person und der Wohnsitz oder Firmensitz in Deutschland. Zudem muss ein deutsches Girokonto vorgezeigt werden. Darüber hinaus prüfen die Banken oft die Bonität ihrer Kunden. Das heißt:

  • Schufa-Eintrag
  • Einkommen
  • unbefristete Anstellung

Der Schufascore sollte also positiv ausfallen. Mit negativem Eintrag wirst du keinen Kredit bekommen. Zudem ist ein regelmäßiges Einkommen wichtig, bestenfalls in einer unbefristeten Anstellung. Diese muss seit mindestens 6 Monaten bestehen. Freiberufler und Selbstständige haben es deutlich schwerer einen Kautionskredit zu bekommen. Sie müssen ihr Einkommen und den Gewinn nachweisen. Je geringer die Kreditwürdigkeit einer Person, desto höher kann der Zinssatz ausfallen. Bei manchen Banken wird sogar eine Risikoprämie fällig.

Kautionskredit trotz Schufa?
Trotz Schufa ist bei kaum einer Bank ein Darlehen zu bekommen. Die Bonitätsprüfung wird sehr gewissenhaft durchgeführt. Hier musst du dich auf eine Bürgschaft oder auf andere Alternativen zum Kredit verlassen.

Angebote der klassischen Banken: Sparkasse, Volksbank und Co.

Auch die klassischen Banken klären ihre Kunden gern zum Thema Mietkaution auf und stehen beratend zur Seite. So darf die Kaution höchstens drei Nettokaltmieten betragen. Außerdem ist der Vermieter verpflichtet, das Geld sinnvoll für den Mieter anzulegen. Die Zinsen stehen ihm zu. Ohne einen Schaden an der Mietsache und ohne Rückstände aus dem Mietverhältnis gibt es die Kaution nach dem Auszug in voller Höhe inklusive Zinsen zurück. Doch Achtung: der Vermieter darf sich mit der Rückzahlung insgesamt 6 Monate Zeit lassen, in manchen Fällen bis zu einem Jahr.

Die Sparkasse, Volksbank und Co bieten ihren Kunden meist einen Privatkredit oder Dispokredit für das Konto. So finanzieren sie sich den Umzug und die Kaution. Auch hier kann der Kredit einfach und schnell beantragt werden. Vielleicht bist du bereits als Kunde gelistet und die Bank kennt deine Bonität. Nicht alle Banken sind aber bereit zu einer Mietkautionsbürgschaft. Hier muss genauer nachgefragt werden. Tritt also in Kontakt mit deiner Hausbank und beziehe diese Optionen in den Vergleich mit ein. Folgende Banken sind von den Kunden häufiger angefragt:

  • Sparkasse
  • Volksbank
  • Postbank
  • Commerzbank
  • DKB

So funktioniert eine Kautionsbürgschaft

Manche Anbieter zahlen den Kautionskredit nicht in bar an den Vermieter aus. Vielmehr handelt es sich um eine Mietbürgschaft als Garantie für die Kaution. Dafür ist die Höhe der Kaution zu hinterlegen. Der Mieter selbst zahlt eine geringe monatliche Gebühr für die Bürgschaft, ohne eine zusätzliche finanzielle Belastung zu haben. Je nach Vertrag können sich die Gebühren im Laufe der Jahre reduzieren. Kommt es zu einem Schadensfall, zahlt der Kreditanbieter die Kaution aus. Für den Vermieter ist der Weg der Bürgschaft also ebenso sicher, wie das angelegte Bargeld. Als Mieter bekommst du keine Doppelbelastung vom Umzug, der neuen Kaution und der Auszahlung einer möglichen alten Kaution.

Kautionskredite mit Bürgschaft sind wesentlich günstiger als ein Dispokredit oder ein Ratenkredit von der Bank. Deine finanziellen Rücklagen stehen dir dann für neue Möbel oder anderen Anschaffungen zur Verfügung. Zudem entstehen dir keine Verluste, sollte der Vermieter insolvent gehen und die Kaution nicht richtig angelegt haben. Daneben gibt es weitere Konditionen:

  • Rückabwicklung innerhalb 14 Tagen möglich
  • Kautionskredit vorzeitig auslösen
  • keine Mindestlaufzeit

Akzeptiert also der Vermieter keine Bürgschaft, lassen sich die Verträge problemlos rückabwickeln. Außerdem bist du an keine Laufzeit gebunden und kannst den Kredit jederzeit auslösen. Du bekommst dann die eingezahlten Kautionsraten einfach wieder zurück mit Abgabe der Bürgschaftsurkunde.

VorteileNachteile
  • schont eigene Liquidität
  • Anträge werden schnell bearbeitet
  • es muss kein Geld fließen
  • Zusatzkosten bleiben überschaubar
  • Geld kann nicht angespart werden

Natürlich ergeben sich mit einer Kautionsbürgschaft auch Nachteile. So fallen monatliche Gebühren für die gesamte Laufzeit des Vertrages an. Die Bürgschaft kostet also so lange Geld, wie du einen Vertrag mit der Bank unterschrieben hast. Eine geringe monatliche Summe wird über Jahre hinweg dann zu einem beachtlichen Betrag. Dieses Geld wird aber nirgends angespart oder hinterlegt. Es steht dann auch nicht für eine neue Kaution zur Verfügung, solltest du erneut umziehen.

Kautionskredit als Student: durch Überziehung

Studenten erfüllen meist nicht die strengen Voraussetzungen für einen Kautionskredit oder Ratenkredit. Immerhin liegt kein Arbeitsverhältnis vor und es gibt auch kein regelmäßiges Einkommen. In Absprache mit der Bank ist schnell und unkompliziert ein Dispokredit eingerichtet. Er ist von den Gebühren etwas teurer, erlaubt jedoch die vollständige Zahlung der Kaution. Für einen kurzen Zeitraum ist die Überziehung durchaus geeignet. Zudem bist du in der Rückzahlung flexibel und keiner monatlichen Belastung ausgesetzt.

Doch: je länger der Dispokredit läuft, desto mehr Kosten fallen auf die Dauer an. Der Zinssatz deutlich höher als bei einem Ratenkredit oder einer Bürgschaft. Die genaue Höhe richtet sich nach dem jeweiligen Institut. Zudem bekommst du keinen Spielraum mehr, was finanzielle Engpässe betrifft. Nur regelmäßige Einzahlungen und eine sparsame Lebensweise gleichen das Defizit auf dem Konto wieder aus. Eine Kaution reißt zunächst ein tiefes Loch, das für Studenten und auch Auszubildende nur schwer zu schließen ist.

Beachte: wichtige Kriterien für einen Kautionskredit

Für einen zuverlässigen Vergleich der Angebote solltest du nicht nur einen Blick auf den Zinssatz werfen. Du brauchst vielmehr eine komplette Definition der Rahmenbedingungen. Außerdem gibt es bestimmten Gebühren oder Zusatzleistungen, die sich zwischen den Anbietern unterscheiden. Folgende Kriterien helfen dir bei einem Vergleich:

KriteriumHinweise
Kredithöhe
  • nur in Höhe der Kaution wählen
  • meist 2-3 Monatsmieten
  • abhängig vom Mietobjekt
  • darf nicht höher ausfallen
  • Verlockung für andere Käufe wäre zu groß
Laufzeit
  • sollte möglichst kurz sein
  • dadurch beschränken sich die Gebühren
  • muss zu den monatlich machbaren Raten passen
  • auf den finanziellen Rahmen abgestimmt
  • schnelles Zurückzahlen angestrebt
Zinssatz
  • meist niedriger Zinssatz
  • Vergleich verhilft zum günstigen Zinssatz
  • gute Bonität reduziert Zinsen
Sondertilgung
  • vorzeitige Rückzahlung lohnt sich
  • Zinssatz verringert sich bei Sondertilgung
  • Kosten bleiben im Rahmen
  • Option bieten nicht alle Kreditgeber
Bonitätsprüfung
  • kann Gebühren bedeuten
  • verschiedene Faktoren der Bonität
  • meist über Schufa Auskunft
  • festes Arbeitsverhältnis und regelmäßiges Einkommen

Die Alternativen

Der Kautionskredit ist natürlich nicht die einzige Möglichkeit der Finanzierung. Es bieten sich noch andere Varianten, falls die Bonität einen Strich durch die Rechnung macht:

Bürgschaft

Die Bürgschaft ist eine spezielle Absicherung für den Vermieter. Eine dritte Partei springt für den Mieter ein und bürgt bei Zahlungsunfähigkeit für Forderungen oder Sachschäden. Manche Banken bieten eine solche Bürgschaft an, verlangen aber auch etwa 4-5 % der Kautionssumme dafür. Der Vermieter erhält die Summe der Kaution in diesem Fall nicht. Trotzdem kann er Forderungen geltend machen, bei Bedarf. Gleichzeitig reduziert sich das Risiko für den Mieter. Im Falle einer Insolvenz des Vermieters würde nämlich auch die Kautionssumme nicht mehr ausgezahlt werden. Bei einer Bürgschaft musst du diese aber gar nicht erst bezahlen.

Ratenzahlung

Viele Mieter sind sich dieser Möglichkeit gar nicht bewusst. Laut § 551 BGB–LINK–(https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__551.html) darf die Kaution auch in Raten hinterlegt werden. Die erste Rate wird gleich bei der Anmietung der Wohnung fällig. Zwei weitere Raten dürfen folgen und können gemeinsam mit der Miete überwiesen werden. Der Vorteil dieser Lösung: du sparst dir die Zinsen und brauchst kein extra Darlehen aufnehmen. Trotzdem kann auch diese Aufteilung in drei Raten zu hoch für manche Mieter sein und stellt eine finanzielle Belastung dar.

Dispokredit

Der Dispokredit kommt zum Einsatz, wenn du deine Kaution bar hinterlegen möchtest. Du überziehst also dein Konto und brauchst dich keiner neuen Bonitätsprüfung bei einer Bank stellen. Bei einer gelegentlichen Nutzung des Dispos gibt es auch keinen negativen Eintrag in der Schufa. Dafür ist der Zinssatz meist viel höher als bei einem Kautionskredit. Zudem muss der Disporahmen auch für die Kaution ausreichen. Das ist ganz von deinem Konto und dem Vertrauen deiner Bank abhängig.

5 wichtige Fakten zur Mietkaution

Die Höhe der Mietkaution darf drei Nettokaltmieten nicht übersteigen. Die genaue Miete ist dem Mietvertrag zu entnehmen. Verlangt ein Mieter trotzdem mehr Geld, kannst du gesetzlich eine Rückzahlung geltend machen.

  • Du bekommst die Kaution ausgezahlt nach Beendigung des Mietverhältnisses und Auszug aus der Wohnung. Dabei dürfen keine Mietschulden mehr bestehen und alle Schönheitsreparaturen sind ordnungsgemäß durchgeführt. Innerhalb der nächsten 6 – 12 Monate zahlt dir der Vermieter den Betrag wieder aus.
  • Eine gesetzliche Pflicht zur Mietkaution besteht im Allgemeinen nicht. Sie muss immer im Mietvertrag festgelegt sein und dient dem Vermieter als Absicherung für eventuelle Schäden.
  • Der Vermieter darf die Kaution nicht zu seinem Privatvermögen legen. Er ist gesetzlich dazu verpflichtet eine Spareinlage zu tätigen zu üblicher Verzinsung. Die Zinserträge stehen dann dem Mieter zu. Alternativ legst du selbst die Kaution an, brauchst aber eine Verpfändungserklärung an den Vermieter.
  • Die Kaution landet meist auf einem Sparkonto, das dem üblichen Zinssatz unterliegt. Ein Zugriff auf das Geld durch den Mieter ist aber nicht möglich. Fast alle gängigen Banken stellen ein solches Kautionssparbuch zur Verfügung.

Weitere Spartipps zur Mietkaution bekommst du im folgenden Youtube-Video genauer vorgestellt:

Fazit: Kautionskredit ist ein drehnbarer Begriff

Unter dem Begriff Kautionskredit sind richtige Bankkredite zur Finanzierung als auch Bürgschaften zu verstehen. Eine Mietkaution stellt für viele Bürger eine enorme finanzielle Belastung dar. Auf den ersten Blick nimmt der Kredit die Last ab, bedeutet aber gleichzeitig zusätzliche Kosten. Deshalb müssen die verschiedenen Möglichkeiten als auch die Anbieter genau verglichen werden. Überprüfe, was für deine persönliche Situation am besten geeignet ist. Vielleicht muss die Kaution gar nicht hinterlegt werden und es reicht eine Bürgschaft aus. Diese Entscheidung muss jedoch der Vermieter treffen.

FAQ – häufig gestellte Fragen

FrageAntwort
Gibt es einen Kautionskredit für gewerbliche Kunden?
  • Ja, und hier ist er besonders wichtig. Gewerbeimmobilien unterliegen anderen Verordnungen.
  • Der Vermieter muss keine Bürgschaft oder Teilzahlung akzeptieren. Der Kautionskredit erhält dann die Liquidität des Unternehmens.
Müssen Vermieter zustimmen?
  • Der Kautionskredit braucht die Zustimmung des Vermieters. Das gilt sowohl für die Ratenzahlung als auch für die Bürgschaft.
  • Da meist kein Nachteil entsteht, sind viele Vermieter offen und bestehen nicht auf die klassische Mietkaution.
Kautionskredit aus Österreich?
  • Auch österreichische Banken bieten einen Kautionskredit an.
  • Die Formulare lassen sich bequem online ausfüllen und die Abwicklung funktioniert schnell.
  • Achte aber auf die Voraussetzungen und ob ein Wohnsitz in Österreich notwendig ist.

Weiterführende Links

nach oben